Sonntag, 22. Dezember 2013

Frohes Fest und guten Rutsch ins Jahr 2014


Liebe Klienten, liebe Leser, liebe Freunde,

mit dem Jahr 2013 geht ein für mich sehr aufregendes Jahr zu Ende. 2013 war für mich vor allem mit der Geburt von ES-Equilibrium State verbunden. Obwohl der Weg bereits seit Jahren genau auf dieses Ziel hinführte, war es etwas ganz besonderes endlich mit dieser Methode „online“ zu gehen. Ganz besonders gefreut haben mich die großartigen Reaktionen von Freunden, Klienten und auch Kollegen. Absehbar und trotzdem enttäuschend waren die ganz wenigen negativen Reaktionen von einigen wenigen. Einer meiner Trainer pflegte jedoch immer zu sagen, dass man durch eine Ent-Täuschung von einer Täuschung befreit wird. Von daher freue ich mich, die Dinge heute so sehen zu können wie sie sind.

2013 war auch das Jahr der Veröffentlichung von „DieZick-Zack-Linie“. Mein zweites Übungsbuch, das gleich ganz hervorragend angenommen wurde. Ich habe so das Gefühl, dass wir hiervon noch einiges hören und sehen werden. Auch der noch sehr frische ES-YouTube-Kanal mit Übungs- und Informationsmaterial wurde bereits über 2.000 Mal aufgerufen. Ebenso erfreut sich der ES-Blog mit knapp 3.000 Besuchern guter Gesundheit. Der bereits etablierte Ballengang-Blog hatte ein großartiges Jahr und kann auf mittlerweile über 61.000 Besucher mehr als stolz sein. Natürlich werden auch die Einträge im ES-Facebook-Account fleißig gelesen.

Ich bin dankbar für ein anstrengendes aber doch glückliches privates Jahr 2013, dankbar für die vielen tollen Klienten, mit denen ich in diesem Jahr arbeiten durfte, und die vielen vielen Menschen, die meine Bücher gekauft, meine Blogs gelesen und meine Videos geschaut haben.

Und was kommt 2014?

Mehr als ich hier schon preisgeben möchte :-)
Was ich schon verraten kann, ist dass die Ausbildungsserie für 2014 guten Anklang gefunden hat und schon bald noch mehr Menschen in den Genuss der ES-Sitzungsserie kommen werden. Im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit sind interessante aber noch streng geheime Projekte geplant, zwei weitere Buchprojekte liegen mir noch im Kopf herum, weitere YouTube-Videos warten auf Bearbeitung und und und… 2014 wird also wieder ein tolles und interessantes Jahr.

Bleibt mir, Ihnen zum Schluss Ihnen ein frohes Fest, einen guten Rutsch und ein großartiges Jahr 2014 zu wünschen. Wenn Sie einem anderen Kulturkreis angehören, dann wünsche ich Ihnen einfach eine schöne Zeit. Wir sehen, lesen und vielleicht treffen wir uns ja sogar in 2014 :-)   

Mit den allerbesten Grüßen

Ihr

Dirk Beckmann




Montag, 16. Dezember 2013

Fersengehen als Ursache für Rückenschmerzen

An diesem Wochenende schickte mir ein Klient einen Link zu einem Video und bat mich um meine Einschätzung. In besagtem SWR-Beitrag geht es um das leidige Thema „Rückenschmerzen“.

Ein Forscher in Jena will herausgefunden haben, dass Rückenschmerzen zu einem großen Teil durch eine Fehlfunktion der Rückenmuskulatur verursacht werden. Ich teile die Argumentation des Wissenschaftlers in weiten Teilen nicht und noch weniger teile ich seine Lösungsansätze. Denn auch er vertritt die seltsame Meinung, man müsse die Bauchmuskulatur stärken, um den Körper aufzurichten. Seltsamerweise sind die angesprochenen Muskeln aber Beuger, die den Brustkorb näher an das Becken bringen – sei es gerade oder schräg – was per Definition genau das Gegenteil von Aufrichten ist.

Interessant ist aber die Methode mit der er die Ursache der Rückenbeschwerden ausmacht. Im Beitrag wird eine Patientin verkabelt und muss barfuß auf einem Laufband gehen. Messinstrumente nehmen dann die Muskelaktivität auf. Natürlich geht die Dame über die Ferse. Die Argumentation lautet so, dass das Aufkommen mit der Ferse eine Schockwelle durch den Körper sendet, die dann von der Rückenmuskulatur aufgefangen werden soll. Funktioniert das nicht richtig, bekommen Sie Rückenschmerzen. Wie bereits oben beschrieben, halte ich die Lösungsvorschläge des Mediziners für wenig zielführend und möchte einen anderen Vorschlag einbringen.

Wie wäre es denn, wenn diese Schockwelle gar nicht erst oder nur in sehr geringer Form entsteht? Die Rückenmuskulatur – die vielleicht ohnehin für diese Aufgabe gar nicht vorgesehen ist - stände dann deutlich weniger unter Stress. Keine Probleme mit dieser Muskelgruppe – Keine Rückenbeschwerden. Wie das geht? Sicher, Sie ahnen es bereits: Mit dem Ballengang.

Durch das Aufsetzen des Vorfußes kann das Fußgewölbe seine Stoßdämpferfunktion erfüllen, der Schock wird über die Muskel-/Faszien-Kette sanft aufgenommen und wandert nicht durch den Körper nach oben. Den Beweis dafür liefert der „Hörtest“, den Sie ja sicher bereits aus meinem Übungsbüchlein kennen.

Wenn Sie Rückenprobleme haben, kann das verschiedenste Ursachen haben. Durch meine Brille gesehen, sind das häufig strukturelle Probleme des Körpers oder funktionale Probleme durch die der Körper falsch benutzt wird. An beiden Schrauben lässt sich einfach und erfolgreich drehen. Kurzum: Wenn Sie Rückenprobleme haben, dann probieren Sie als allererstes doch einfach den Ballengang aus :)

Und hier der SWR-Beitrag zum Begutachten. Ab Minute 2 wird es interessant. Behalten Sie einfach die dort natürlich nicht erwähnte Option „Ballengang“ im Hinterkopf und es wird Ihnen wie Schuppen von den Augen fallen ;))

Dabei kann es so einfach sein :-) So geht es richtig (klicken)

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Weihnachten steht vor der Tür

Weihnachten steht wieder einmal überraschend vor der Tür. Sie sind noch auf der Suche nach Geschenken?

Ein kleiner Hinweis: Es gibt zwei schöne kleine Büchlein im Handel ;-) Schenken Sie doch einfach ein Stück Gesundheit.




Oder Sie schenken Sich oder Ihren Liebsten eine ES-Sitzungsserie oder Einzelsitzung. Bis zum 24.12.13 bekommen neue Klienten einen Weihnachtsrabatt :) Einfach anfragen unter info@equilibriumstate.de