Sonntag, 22. Dezember 2013

Frohes Fest und guten Rutsch ins Jahr 2014


Liebe Klienten, liebe Leser, liebe Freunde,

mit dem Jahr 2013 geht ein für mich sehr aufregendes Jahr zu Ende. 2013 war für mich vor allem mit der Geburt von ES-Equilibrium State verbunden. Obwohl der Weg bereits seit Jahren genau auf dieses Ziel hinführte, war es etwas ganz besonderes endlich mit dieser Methode „online“ zu gehen. Ganz besonders gefreut haben mich die großartigen Reaktionen von Freunden, Klienten und auch Kollegen. Absehbar und trotzdem enttäuschend waren die ganz wenigen negativen Reaktionen von einigen wenigen. Einer meiner Trainer pflegte jedoch immer zu sagen, dass man durch eine Ent-Täuschung von einer Täuschung befreit wird. Von daher freue ich mich, die Dinge heute so sehen zu können wie sie sind.

2013 war auch das Jahr der Veröffentlichung von „DieZick-Zack-Linie“. Mein zweites Übungsbuch, das gleich ganz hervorragend angenommen wurde. Ich habe so das Gefühl, dass wir hiervon noch einiges hören und sehen werden. Auch der noch sehr frische ES-YouTube-Kanal mit Übungs- und Informationsmaterial wurde bereits über 2.000 Mal aufgerufen. Ebenso erfreut sich der ES-Blog mit knapp 3.000 Besuchern guter Gesundheit. Der bereits etablierte Ballengang-Blog hatte ein großartiges Jahr und kann auf mittlerweile über 61.000 Besucher mehr als stolz sein. Natürlich werden auch die Einträge im ES-Facebook-Account fleißig gelesen.

Ich bin dankbar für ein anstrengendes aber doch glückliches privates Jahr 2013, dankbar für die vielen tollen Klienten, mit denen ich in diesem Jahr arbeiten durfte, und die vielen vielen Menschen, die meine Bücher gekauft, meine Blogs gelesen und meine Videos geschaut haben.

Und was kommt 2014?

Mehr als ich hier schon preisgeben möchte :-)
Was ich schon verraten kann, ist dass die Ausbildungsserie für 2014 guten Anklang gefunden hat und schon bald noch mehr Menschen in den Genuss der ES-Sitzungsserie kommen werden. Im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit sind interessante aber noch streng geheime Projekte geplant, zwei weitere Buchprojekte liegen mir noch im Kopf herum, weitere YouTube-Videos warten auf Bearbeitung und und und… 2014 wird also wieder ein tolles und interessantes Jahr.

Bleibt mir, Ihnen zum Schluss Ihnen ein frohes Fest, einen guten Rutsch und ein großartiges Jahr 2014 zu wünschen. Wenn Sie einem anderen Kulturkreis angehören, dann wünsche ich Ihnen einfach eine schöne Zeit. Wir sehen, lesen und vielleicht treffen wir uns ja sogar in 2014 :-)   

Mit den allerbesten Grüßen

Ihr

Dirk Beckmann




Montag, 16. Dezember 2013

Fersengehen als Ursache für Rückenschmerzen

An diesem Wochenende schickte mir ein Klient einen Link zu einem Video und bat mich um meine Einschätzung. In besagtem SWR-Beitrag geht es um das leidige Thema „Rückenschmerzen“.

Ein Forscher in Jena will herausgefunden haben, dass Rückenschmerzen zu einem großen Teil durch eine Fehlfunktion der Rückenmuskulatur verursacht werden. Ich teile die Argumentation des Wissenschaftlers in weiten Teilen nicht und noch weniger teile ich seine Lösungsansätze. Denn auch er vertritt die seltsame Meinung, man müsse die Bauchmuskulatur stärken, um den Körper aufzurichten. Seltsamerweise sind die angesprochenen Muskeln aber Beuger, die den Brustkorb näher an das Becken bringen – sei es gerade oder schräg – was per Definition genau das Gegenteil von Aufrichten ist.

Interessant ist aber die Methode mit der er die Ursache der Rückenbeschwerden ausmacht. Im Beitrag wird eine Patientin verkabelt und muss barfuß auf einem Laufband gehen. Messinstrumente nehmen dann die Muskelaktivität auf. Natürlich geht die Dame über die Ferse. Die Argumentation lautet so, dass das Aufkommen mit der Ferse eine Schockwelle durch den Körper sendet, die dann von der Rückenmuskulatur aufgefangen werden soll. Funktioniert das nicht richtig, bekommen Sie Rückenschmerzen. Wie bereits oben beschrieben, halte ich die Lösungsvorschläge des Mediziners für wenig zielführend und möchte einen anderen Vorschlag einbringen.

Wie wäre es denn, wenn diese Schockwelle gar nicht erst oder nur in sehr geringer Form entsteht? Die Rückenmuskulatur – die vielleicht ohnehin für diese Aufgabe gar nicht vorgesehen ist - stände dann deutlich weniger unter Stress. Keine Probleme mit dieser Muskelgruppe – Keine Rückenbeschwerden. Wie das geht? Sicher, Sie ahnen es bereits: Mit dem Ballengang.

Durch das Aufsetzen des Vorfußes kann das Fußgewölbe seine Stoßdämpferfunktion erfüllen, der Schock wird über die Muskel-/Faszien-Kette sanft aufgenommen und wandert nicht durch den Körper nach oben. Den Beweis dafür liefert der „Hörtest“, den Sie ja sicher bereits aus meinem Übungsbüchlein kennen.

Wenn Sie Rückenprobleme haben, kann das verschiedenste Ursachen haben. Durch meine Brille gesehen, sind das häufig strukturelle Probleme des Körpers oder funktionale Probleme durch die der Körper falsch benutzt wird. An beiden Schrauben lässt sich einfach und erfolgreich drehen. Kurzum: Wenn Sie Rückenprobleme haben, dann probieren Sie als allererstes doch einfach den Ballengang aus :)

Und hier der SWR-Beitrag zum Begutachten. Ab Minute 2 wird es interessant. Behalten Sie einfach die dort natürlich nicht erwähnte Option „Ballengang“ im Hinterkopf und es wird Ihnen wie Schuppen von den Augen fallen ;))

Dabei kann es so einfach sein :-) So geht es richtig (klicken)

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Weihnachten steht vor der Tür

Weihnachten steht wieder einmal überraschend vor der Tür. Sie sind noch auf der Suche nach Geschenken?

Ein kleiner Hinweis: Es gibt zwei schöne kleine Büchlein im Handel ;-) Schenken Sie doch einfach ein Stück Gesundheit.




Oder Sie schenken Sich oder Ihren Liebsten eine ES-Sitzungsserie oder Einzelsitzung. Bis zum 24.12.13 bekommen neue Klienten einen Weihnachtsrabatt :) Einfach anfragen unter info@equilibriumstate.de



Freitag, 22. November 2013

Rezension und Verlosung

Are you ready for Weihnachten? Geschenke müssen her! :)

Wie wäre es denn mit einer Ausgabe „Einfach Ballengang“? Blogger-Kollege Constantin Gonzalez hat in seinem Blog eine hervorragende Buchrezension veröffentlich und verlost drei Exemplare des Buches. Also nichts wie hin ;-)

Hier geht’s zum Blog



Freitag, 8. November 2013

Ballengang-Video von Stefan Heisel



Der Ballengang kommt immer mehr aus dem Schattendasein heraus :-)

Eine ganz tolle Entwicklung wie ich finde. Nachdem Peter Greb 2000 sein Godo Buch veröffentlicht hatte, war lange Zeit kaum etwas Neues auf diesem Gebiet zu finden. Vielleicht konnten dieser Blog und auch mein Büchlein zum Thema sowie die Entwicklung im Laufsport den Fokus wieder etwas stärker auf dieses wunderbare und natürliche Bewegungsmuster lenken. Fakt ist in jedem Fall, dass es heute im Netz mehr Videos zu diesem Thema zu finden gibt den je. Nicht alle sinnvoll aber immerhin.

Mein lieber Kollege und Freund Stefan Heisel hat nun seinerseits ein kleines Video veröffentlicht. Auch wenn Stefan und ich jeweils unsere ganz individuelle Herangehensweise an das Thema haben, kann ich ihn ohne schlechtes Gewissen als eine der wenigen wirklich guten Adressen für Ballengang empfehlen. Viele meiner Klienten kennen seine Website www.ballengang.de und haben an seinem kostenfreien E-Mail Kurs teilgenommen. Absolut begrüßenswert, denn ich finde man sollte sich einer Sache immer aus mehreren Blickwinkeln nähern, wenn man selbst wirklich gut  werden möchte :-)

In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß mit Stefans Clip ;-)
  

Sonntag, 27. Oktober 2013

Wer Ballengang mag, wird die Zick-Zack-Linie lieben

Die Tatsache, dass Sie sich mit Ballengang und natürlichem Gehen beschäftigen, sagt mir, dass Sie Wert auf Ihren Körper und Ihre Gesundheit legen. Lassen Sie mich Ihnen aber ein kleines Geheimnis verraten: Der Ballengang ist ein hervorragendes Werkzeug - aber er ist nicht das einzige in der Werkzeugkiste!

Wenn es um Themen wie Bücken oder Heben geht, dann kommen Sie allein mit dem Ballengang nicht weiter. Aber kein Problem, es gibt ja die Zick-Zack-Linie ;)

Mehr Informationen über dieses tolle Bewegungsmuster finden Sie im ES-Blog und einen ersten kleinen Blick in das Buch können Sie in diesem Video werfen.

Viel Spaß damit.




Mittwoch, 23. Oktober 2013

Kontralaterales Bewegen - eine kleine Übung

Wenn Sie schon immer deutlich flüssiger Ballengang gehen wollten, dann sollten Sie sich um Ihre kontralateralen Bewegungen kümmern.

Diese kleine Übung zeigt Ihnen wie Sie in kürzester Zeit mehr Bewegung in Ihre Wirbelsäule zaubern.

Viel Spaß


Freitag, 18. Oktober 2013

"Abroll-Schuhe" bringen nichts

Nun, ich liebe es ja, wenn ich sagen kann: "Ich habe es Ihnen doch gesagt!" ;-)

In diesem Fall bereits 2011 http://ballengangblog.blogspot.de/2011/06/sonderbares-schuhwerk.html

Jetzt berichtet auch der Spiegel unter Berufung auf eine Studie darüber. "Abroll-Schuhe" bringen nichts. Den Artikel finden Sie hier: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/mbt-abrollschuhe-helfen-nicht-bei-rueckenschmerzen-a-927848.html

Lesen Sie doch einfach weiter hier im Blog ;-) dann sind Sie der Welt 2 Jahre voraus.



Mittwoch, 16. Oktober 2013

Ballengang im Alltag



Immer wieder fragen mich Klienten und auch Kollegen, wie denn der Ballengang im Alltag aussieht. Die Vermutungen schwanken dabei zwischen „schwierig“ und „seltsam“. :) Manchmal schwingt –gerade bei Kollegen -  ein „Glaub ich nicht! Müsste ich erst mal im Alltag sehen!“ mit.

Tatsächlich sieht man echten Ballengang kaum. Was man natürlich sieht ist das, was ich gerne als „Storchengang“ bezeichne. Dieser Storchengang entsteht, wenn der Fuß sehr akzentuiert mit dem Ballen aufgesetzt wird. Dieses Muster ist aber „gemacht“ und nicht natürlich. Wenn der Unterschenkel wirklich entspannt ist, dann setzen Ballen und Ferse zeitlich mit recht geringem Abstand voneinander auf. Trotzdem bleib es dabei: Erst die Ballenseite außen (kleiner Zeh), dann innen (Großzehen-Seite) und erst danach die Ferse. 

Eigentlich wollte ich in den letzten Monaten ein schönes Video zu diesem Thema einstellen. Leider haben die Experten von ProMarkt, die mir meine eigens dafür angeschaffte Kamera zuerst kaputt repariert haben und mittlerweile fast 3 Monate auf dem Gerät hocken, einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Da mich ein lieber Klient aber am Wochenende nochmals darum gebeten hat, habe ich heute an diesem herrlich verregneten Tag in Düsseldorf einfach mal mein Mobiltelefon bemüht. Es ist kein Hollywood-Streifen aber man kann ganz gut sehen, wie entspannt der Fuß aufsetzt. Trotz der dicken Jacke kann man auch das kontralaterale Bewegen ganz gut erkennen.

Diesmal also ein Alltagsvideo, so kann man mich tatsächlich auf der Straße antreffen. Daher heute auch Schuhe. Und by the way: Lieber Herr Bär ;) die sind langsam durch. Wie wäre es denn mal mit einem neuen Paar Nimbletoes für das nächste Video bei schönem Wetter? :-)

Viel Spaß  




Und so wirds gemacht ;)

Jetzt auch im Kindel-Shop und im Apple iBooks-Store

Freitag, 4. Oktober 2013

Parcour im Ballengang

Der Sport – oder vielleicht besser die Lebenseinstellung – Parcour wird auch in Deutschland immer bekannter. Viele meiner Klienten sind beeindruckt und fragen, ob denn nicht diese menschlichen Flummis nachahmenswert sind.

Ich habe zum Parcour ein etwas gespaltenes Verhältnis. Zum einen finde ich die Bewegungsmuster in weiten Teilen absolut natürlich. Über Dinge klettern, springen, laufen usw. sind absolut natürliche Bewegungsmuster. Schwierig wird es für mich, wenn ich Parcour empfehlen soll, denn gerade die beeindruckenden Sprünge fordern irgendwann ihren Tribut von den Gelenken und auch die Belastung der Handgelenke bei einigen Bewegungen steht in der Intensität wahrscheinlich in keinem Bedienungshandbuch. Nicht zu vergessen die körperliche Belastung der Stürze und der vielen Traumata, die einkalkulieren sind, bevor Bewegungsabläufe so „cool“ rüberkommen wie auf manchen Videos.

Dennoch :-) Parcour schaue ich mir irgendwie immer gerne an. Das folgende Video zeigt einen Protagonisten, der ohne Schuhe läuft. Und wer hätte es gedacht? Ballengang.

Insofern muss ich mit dem Kopf schütteln, wenn ich immer häufiger Interviews von „Experten“ lesen oder sehe, die sich darüber auslassen wie gefährlich Ballengang angeblich ist bzw., dass es nur für „Profis“ ist und all diesen Quatsch. Liebe „Experten“, vielleicht verlassen Sie mal Ihr Labor und den Schreibtisch und laufen mal barfuß oder in Minimalschuhen durch die Gegend. Sie werden sehen wie schnell sich ganz von selbst ein funktionales Bewegen einstellt. Ferseknallen tut nämlich weh und geht nur in gepolsterten Schuhen. Wir sind aber barfuß geboren. Von daher sind Bewegungsmuster ohne Hilfsmittel die auf die unser Körper ausgelegt ist.

Zu sehen beim jungen Mann im Video. Besonders schön ist zu sehen, wie beim "Landen" erst der Vorfuß und dann die Ferse aufsetzt.

Viel Spaß ;)



Dienstag, 1. Oktober 2013

Im Ballengang durch den Amazonas

Am Wochenende ist mir wieder einmal ein interessanter Filmbeitrag auf Arte in die Hände gefallen.

Er geht über das Volk der Pirahã, die im Amazonas-Regenwald leben und weder Wörter für Zahlen und Farben noch Vergangenheits- oder Zukunftsformen kennen. Linguisten stellt das vor einige Probleme.

Neben der Tatsache, dass diese Menschen - weil sie es sprachlich nicht abbilden können - nicht von Zukunftsängsten oder schlimmer Vergangenheit geplagt werden und ziemlich "glücklich" wirken bis auch Ihnen die "Wohltaten" der Zivilisation "geschenkt" werden, fällt auf: Sehr viel Ballengang oder Mittelfußgang. Abrollen? Fehlanzeige.

Wer diesen wirklich interessanten Bericht aus einer anderen Welt nicht ganz sehen möchte, der möge kurz zu diesen Zeitmarken spulen:

1:02 Trotz Flip-Flop wird hier nicht abgerollt sondern sehr "mittig" aufgesetzt.
2:47 Beim Jagen im Wald macht man was? Klar: Ballengang!
3.30 Auch das Laufen im Wald erinnert nicht gerade an stampfendes Ferseabrollen ;)
6:13 Gruppenstudie in Sachen "Bewegen"
6:28 Man beachte den kleinen Jungen vorn im Bild

Sicher gibt es weitere Beispiele :) die kann sich jeder hier selbst heraus suchen ;)) Viel Spaß 


 

Montag, 9. September 2013

Interview from Bella Italia

All my friends from Italy please check out this short interview in your mother language from 2012. Talking about forefoot step pattern of course ;-)

http://body-concepts.blogspot.de/2012/10/intervista-dirk-beckmann.html?m=1
 

Sonntag, 8. September 2013

In eigener Sache - ES ist soweit!



Liebe Blog-Leser, liebe Ballengang-Freunde,

an dieser Stelle möchte ich mich in eigener Sache an Sie wenden.

Die meisten Leser wissen, dass mein Haupttätigkeitsfeld in der Faszientherapie liegt. Nach jahrelanger Probephase habe ich nun meine eigene Methode mit dem Namen ES-Equilibriumstate ins Leben gerufen.

ES-Equilibrium State oder kurz ES beschäftigt sich mit der Körperstruktur, funktionalen Bewegungsmustern und mentalem Gleichgewicht. Jedem, der bereits so weit ist, sich mit funktionalem Gehen, dem Ballengang oder Minimalschuhen zu beschäftigen, kann ich nur ans Herz legen, sich einmal mit dieser Methode zu befassen. ES gibt noch so viel mehr Gutes für Ihren Körper.



Natürlich gibt es auch einen eigenen ES-Blog, der sich noch umfassender mit funktionalem Bewegen befassen wird als der Ballengang-Blog. Sie finden den Link rechts in der Navigation. Natürlich bleibt der Ballengang-Blog aber am Leben und wird weiter mit Inhalten gefüllt ;)

Ich freue mich über Ihren Besuch auf www.equilibriumstate.de und vielleicht begegnen wir uns ja auch einmal persönlich.

Mit besten Grüßen
Ihr
Dirk Beckmann


Sonntag, 4. August 2013

Barfuß-Schuhe und Hiking



Seit gut zehn Jahren laufe ich jetzt im Ballengang. Genau so lange beschäftige ich mich mit dem Thema Schuhe, denn zu enge Schuhe mit Absatz oder Sprengung sind einfach Gift für dieses Bewegungsmuster. Glücklicherweise schwappt der Minimalschuh-Trend aus den USA immer stärker nach Deutschland. Verschiedene Hersteller präsentieren Modelle, die die unterschiedlichen Kunden-Typen ansprechen. Als Therapeut bin ich froh, wenn meine Klienten „einen“ Barfußschuh anschaffen. Es muss nicht immer der funktionalste Schuh sein. Über die Jahre habe ich gelernt, dass Geschmäcker sehr verschieden sind und einen großen Einfluss auf die Schuhwahl haben. Da ist mir ein Schuh mit Nullabsatz und etwas weniger Zehenfreiheit am Fuß meiner Klienten lieber als ein optimaler Schuh, der nicht gekauft wird. Ich bin da eher pragmatisch.

Mittwoch, 12. Juni 2013

Vorfußlaufen - Nur für Profis?

Der Ballengang ist eines unser natürlichsten und ursprünglichsten Bewegungsmuster. Da der Normalbürger sich aber heute hauptsächlich über die Ferse polternd durch den Großstadt-Dschungel bewegt, erscheint vielen der Ballengang oder das Vorfußlaufen als „exotisch“.

So kommt es dann auch, dass man Sportwissenschaftler das Laufen über den Ballen zwar als „natürlich“ darstellen sieht und drei Sätze später die Empfehlung kommt, dieser Laufstil sei aber nur etwas für erfahrene Läufer und „Profis“. Gleichermaßen stellt ein großer deutscher Schuhhersteller seinen neuen Laufschuh, der auf Minimal-Schuh getrimmt ist, als Schuh für erfahrene Läufer vor.

Absoluter Käse. Das folgende Video zeigt noch einmal wie eine Läuferin mit gerade einmal etwas mehr als 2 Jahren Lebenserfahrung absolut selbstverständlich den Vorfußlauf praktiziert. „Profis“ von denen viele „alte Hasen“ wohl noch etwas lernen können, wie mir scheint ;)




Montag, 3. Juni 2013

Der Mensch als Läufer


"Der Mensch ist zum Laufen bestimmt“. Diesen Ausspruch hört und liest man in letzter Zeit häufiger. Eine wunderschöne Arte Dokumentation beschäftigt sich mit diesem Mythos und versucht die Historie des Menschen als Läufer von unseren Anfängen bis in die Gegenwart zu rekonstruieren.

Interessant ist, dass sehr viel Ballengang bzw. Ballenlaufen gezeigt wird. Gerade die afrikanischen Ausschnitte zeigen, wie selbstverständlich dieses Bewegungsmuster genutzt wird, wenn man nicht von früh an durch falsches Schuhwerk konditioniert wird.

Auch die Bedeutung der Faszien, die Prof. Lieberman am Beispiel des Federeffekts zur Energieübertragung durch die Achillessehen und die Kopf/Schulter Verbindung beim kontralateralen Bewegen erklärt, kommt nicht zu kurz – auch wenn der Begriff „Faszie“ nicht fällt. Mein Kollege Dr. Robert Schleip erklärt denselben Effekt in diesem Artikel am Beispiel des Sprungvermögens des Kängurus – diesmal mit Faszien.

Lediglich die Schlussfolgerung, dass dieser Effekt beim Gehen keine Bedeutung hat, kann ich nicht teilen, sieht man doch auch im Film ständig gehende Menschen, die barfuß alles andere als Fersengang machen. Aber anders als beim Laufsport hängt hier wahrscheinlich keine Sportindustrie mit tollen Produkten, die es zu Verkaufen gilt, dran. :)

Alles in Allem aber ein sehr interessanter Beitrag, der darüber hinaus noch das Thema Schuhe behandelt.

Beim „Laufsport“ sollte der geneigte Leser jedoch im Auge behalten, dass wir als effiziente Läufer geboren wurden. Nicht als die „Schnellsten“, nicht als die „Ausdauerndsten“. Ein gesundes Mittelmaß sollte das Ziel sein. Wer meint er müsse seinem Körper stets das Maximum abverlangen, der wird am Ende eine hohe Rechnung bekommen.






Und so wirds gemacht ;)

Ballengang Online Training

Donnerstag, 9. Mai 2013

Sommer-Seminar Ballengang



Liebe Blog-Leser

Der Sommer kommt und immer mehr Leute spielen mit dem Gedanken, mit leichtem Schuhwerk oder barfuß das schöne Wetter zu genießen. Zeit also wieder einmal einen Ballengang-Workshop anzubieten.

Am 22.06.2013 – passend zum Sommerbeginn – haben 10 Teilnehmer die Möglichkeit, Ballengang direkt bei mir zu lernen. Dabei orientieren wir uns an den Schritten, die Sie bereits aus „Einfach Ballengang“ kennen. Zusätzlich werden Sie noch einige Übungen kennenlernen, die Ihnen das kontralaterale Bewegen erleichtern, und sich mit einem Bewegungskonzept beschäftigen, mit dem Sie Ihre Körperhaltung nachhaltig verbessern werden. Wenn das Wetter mitspielt, verlagern wir einige Praxiselemente in den nahegelegenen Zoo-Park und genießen die Sonne.
 


Interessiert? Dann sind hier die Eckdaten des Seminars für Sie:

Datum: 22.06.2013
Ort: Düsseldorf, Lindemannstr. 7, 40237 Düsseldorf
Zeit: 11:00 – 17:00 Uhr (Mittagspause 13:00 – 14:00 Uhr)
Preis: 130,- Euro inkl. MwSt. (inklusive einem Exemplar „Einfach Ballengang“)
TN-Zahl: 5 bis 10 Personen

Anmeldungen an info(at)equilibriumstate.de

Bitte bringen Sie Minimal- oder Barfußschuhe mit. Erwartungsgemäß sind die Plätze meist recht schnell vergeben. Wer zuerst kommt, läuft zuerst ;)

Ich freue mich auf Sie.