Freitag, 30. September 2011

Von Schuhen und straffen Po´s


Ich müsste lügen, um zu behaupten, ich hätte beim Lesen dieser Nachricht nicht schmunzeln müssen. Der Sportartikelhersteller Reebock, der seit einiger Zeit seltsame Schuhe, die angeblich den Po straffen und Beinmuskeln trainieren sollen, auf den Markt gebracht hat, musste sich in den USA mit dem Vorwurf der irreführenden Werbung auseinandersetzen. Scheinbar ließen sich die Werbeaussagen nicht so wirklich belegen. Der eine oder andere mag sich erinnern: Die entsprechende TV-Werbung bestand zu 95 % aus Nahaufnahmen von wohlgeformten Hinterteilen. Die restlichen 5 % ganz am Ende wurden dann auf das eigentliche Produkt verwendet. Reebock hat sich mit der Handelsbehörde FTC außergerichtlich geeinigt – gegen Zahlung einer Summe von 25 Millionen US-Dollar. Auch für ein Unternehmen wie Reebock keine ganz kleine Summe. Einen ausführlichen Artikel gibt es unter http://www.tagesschau.de/wirtschaft/schuhe118.html

Grundsätzlich sollten Sie aber einmal über folgendes Nachdenken: