Mittwoch, 21. Dezember 2011

Frohes Fest und guten Rutsch

Liebe Leser,

ein aufregendes und interessantes Jahr 2011 neigt sich dem Ende. Viele erfreuliche Dinge haben sich für mich in diesem Jahr ergeben – privat und geschäftlich – und dafür bin ich sehr dankbar. Natürlich gehört auch dieser Blog und damit auch Sie als Leser zu den Dingen für die ich ebenso dankbar bin wie für meine vielen Klienten als Faszientherapeut und meine Schüler in der Kampfkunstwelt.

Dieser Blog ist im Juni 2011 als Informationsportal für meine eigenen Klienten an den Start gegangen. Mein Ziel war es, ihnen dieses wunderbare Bewegungsmuster „Ballengang“ abseits der Erklärungen im Rahmen der Sitzungsserie noch einmal auf dem eigenen PC  – sozusagen auf neutralem Boden – an die Hand zu geben. Er war als eine Art Erinnerungsstütze gedacht. Wenn ich heute in die Statistiken des Blogs sehe, dann traue ich meinen Augen kaum, denn mit fast 6000 Besuchen hat sich der Wirkungsgrad des Blogs in sieben Monaten weit über die Grenzen ausgedehnt, die ich in meinem Kopf dafür erdacht hatte. Und auch das ist ein Grund dankbar zu sein.

Montag, 12. Dezember 2011

Interview mit Barefoot Ken Bob Saxton


Für meine Reihe von Interviews habe ich einmal mehr einen interessanten Gesprächspartner aus den USA gefunden. Ballengang und Barfuß-Laufen entwickeln sich immer mehr zum Trend. Barefoot Ken Bob Saxton - The Guru of Shoeless Running - ist einer der Trendsetter, wenn es um das Barfuß-Laufen geht. Und wen wundert es: Er läuft natürlich im Ballengang! Warum er es macht und worum es ihm geht, das erfahren Sie im folgenden Interview. (Das übersetzte Interview finden Sie am Ende des Originaltextes)

Und nun viel Spaß mit dem Interview mit Barefoot Ken Bob Saxton.


Would you please introduce yourself to my audience? Who are you? How do you make your living?


I am Barefoot Ken Bob Saxton. For the past 26 years have worked as an electronics and computer technician at California State University in Long Beach California. Before that I worked in Quality Assurance in an electronic switch and readout manufacturer. Before that, as a television broadcast engineer.





Dienstag, 29. November 2011

Usain Bolt im Ballengang

Stöbert man ein wenig durch das Internet, dann stellt sich heraus, dass weit mehr Läufer bereits das Ballengang-Konzept verfolgen. Zumindest wenn es ums Laufen geht. Im folgenden Video sieht man den jamaikanischen Top-Läufer Usain Bolt beim lockeren Auslaufen. Im Ballengang versteht sich ;)




"Schneller Ballengang" im Sprint sieht dann bei ihm übrigens so aus ;) Falls Sie den Mann noch nicht kennen.

Freitag, 25. November 2011

Nike Video mit Paul Tergat im Ballengang

Es kommt häufiger vor, dass ich mit Klienten, dem Laufsport nachgehen folgende Diskussion habe:

Allgemein wird akzeptiert, dass der Mensch beim Sprint fast ausschließlich über den Ballen läuft. Viele Menschen sind jedoch der Auffassung, dass sich die Nutzung des Bewegunsapparates bei einer Reduzierung des Tempos dann schlagartig um 180 Grad dreht. Statt des Ballens wird nun über die Ferse "abgerollt" und dafür nicht nur eine komplett andere Art der Belastung gewählt, wie Daniel Lieberman in seinen Experimenten gezeigt hat, sondern auch gänzlich andere Muskelketten genutzt. Auch für den Laien ist verständlich, dass man gewisse Muskeln aktivieren muss, um den Vorfuß "anzuheben", wenn man auf der Ferse landen möchte. Wenn Sie Ihren Fuß einfach entspannt hängenlassen und dann langsam auf den Boden aufsetzten lassen, dann setzt er nämlich automatisch im Muster des Ballengangs auf.

Dass das Tempo tatsächlich nicht ausschlaggebend ist, zeigt der kenianische Langstreckenläufer und Weltklasse Athlet Paul Tergat in einem Spot des Schuherstellers Nike. Er läuft ganz deutlich erkennbar in allen Geschwindigkeiten im Ballengang. (Auch wenn sein Schuhwerk ganz offensichtlich sehr weit von "Minimal-" oder "Barfußschuhen" entfernt ist.)

Viel Spaß!

Montag, 14. November 2011

Namibia Ballengang Tanz

Liebe Leser,

zwischen Tür und Angel erreichte mich folgendes Video eines Volksstammes in Namibia bei einem Tanz. Welcher Sinn und Zweck hier verfolgt wird, entzieht sich meiner Kenntnis. Deutlich ist jedoch, dass diese Menschen nicht mit der Ferse aufsetzen und "abrollen". Auch hier haben wir wieder einmal ein schönes Beispiel für den Ballengang.

Viel Spaß

Sonntag, 30. Oktober 2011

Ballengang Video (old)

Nachdem verschiedene Projekte mich im vergangenen Monat vom bloggen abgehalten haben, möchte ich mit Ihnen ein etwas älteres Video aus meiner Schatzkiste teilen. Diesen Clip habe ich vor einiger Zeit für einen Klienten erstellt, der vor unserer Zusammenarbeit den Unterschied zwischen Fersen- und Ballengang mit eigenen Augen sehen wollte. Tatsächlich erkläre und mache ich das Ganze heute ein wenig anders aber in anbetracht der Tatsache, dass es im Grunde überhaupt keine wirklichen Ballengang Videos im Netz gibt (Laufvideos ausgenommen), ist dieser Clip für den einen oder anderen Leser sicher nützlich und hilfreich. Mehr über das "wie" in Sachen Ballengang folgt in Kürze ;-)

Freitag, 30. September 2011

Von Schuhen und straffen Po´s


Ich müsste lügen, um zu behaupten, ich hätte beim Lesen dieser Nachricht nicht schmunzeln müssen. Der Sportartikelhersteller Reebock, der seit einiger Zeit seltsame Schuhe, die angeblich den Po straffen und Beinmuskeln trainieren sollen, auf den Markt gebracht hat, musste sich in den USA mit dem Vorwurf der irreführenden Werbung auseinandersetzen. Scheinbar ließen sich die Werbeaussagen nicht so wirklich belegen. Der eine oder andere mag sich erinnern: Die entsprechende TV-Werbung bestand zu 95 % aus Nahaufnahmen von wohlgeformten Hinterteilen. Die restlichen 5 % ganz am Ende wurden dann auf das eigentliche Produkt verwendet. Reebock hat sich mit der Handelsbehörde FTC außergerichtlich geeinigt – gegen Zahlung einer Summe von 25 Millionen US-Dollar. Auch für ein Unternehmen wie Reebock keine ganz kleine Summe. Einen ausführlichen Artikel gibt es unter http://www.tagesschau.de/wirtschaft/schuhe118.html

Grundsätzlich sollten Sie aber einmal über folgendes Nachdenken:

Montag, 29. August 2011

Schuhe und Fußform Part II

Fußform vs. Schuhform. Ein sehr lustiges Thema auf das ich sicher immer wieder zurückkommen werde. Auf dem Foto sehen Sie (m)einen Fuß und einen Schuh eines Herstellers, den ich aus Sicherheitsgründen einfach ungenannt lasse. Vielleicht beruhigt es Sie, wenn ich Ihnen versichere, dass es sich hierbei nicht um meinen Schuh handelt. (Nur der Fuß gehört zu mir) Interessant bleibt jedoch die Frage, wie mein Fuß in diesen Schuh gelangen und dort verbleiben soll, ohne sich komplett zu verformen. Die Schuhgröße stimmt übrigens. Der eine oder andere versierte Leser wird die Schuhform mit der „Fußform“ im Beitrag Schuhe und Fußform zusammenbringen. Ist es nicht grausam, was manche Menschen sich bzw. ihren Füßen freiwillig antun? Und dafür (für den Schuh) auch noch Geld bezahlen?

Fuß vs.Schuh



Sonntag, 21. August 2011

Die Tarahumara beim Ballengang

Nachdem ich Christopher MCDougall mit seinem Buch "Born to Run" bereits im Artikel "Laufen oder Gehen" erwähnt habe, möchte ich Ihnen den folgenden Video-Beitrag nicht vorenthalten. In diesem Beitrag wir das mexikanische Volk der Tarahumara vorgestellt, das auch MCDougall in seinem Buch beschreibt. 

Donnerstag, 18. August 2011

Haile Gebrselassie im Vorfußlauf

Nachdem ich im letzten Beitrag den Fokus stark auf Alltagsbewegungen und die Bedeutung des Ballengangs beim "normalen Gehen" gelegt habe, habe ich hier noch einmal ein schönes "Laufvideo" für Sie gefunden.

Zu sehen ist der große Haile Gebrselassie im Vorfußlauf. Das es sich hierbei durchaus um einen Läufer mit Format handelt, der seine Fußspuren in der Weltspitze hinterlassen hat, läßt sich wunderbar in seinem Wikipedia-Artikel nachlesen.



Mittwoch, 17. August 2011

Laufen oder Gehen?


Die Themen „Barfußlaufen“ und „Barfußschuhe“ scheinen in der jüngsten Zeit in Deutschland an Fahrt zu gewinnen. In zahllosen Lauf-Foren und Blogs kann man Artikel von Menschen lesen, die ihren Laufstil vom Fersen- zum Ballengang umgestellt haben. Wobei es hier ja „Ballenlaufen“ heißen sollte. Da sich dieser Laufstil relativ automatisch einstellte, wenn wir barfuß laufen, ist auch der Barfuß-Trend im Laufsport im Moment wahnsinnig „hip“. Für diejenigen, die sich so viel Freiheit nicht zutrauen, hat eine stetig wachsende Anzahl von Schuherstellern sogenannte Barfußschuhe parat. Die Sache läuft also in eine gute Richtung.

Was ich persönlich sehr interessant finde, ist die Tatsache, dass das Thema Laufsport recht hoch aufgehängt wird, während der normale Ballengang im Alltag kaum Beachtung findet. Natürlich kann man es wie Prof. Daniel Lieberman halten, der mir in einer persönlichen Mail frei übersetzt schrieb: „Ballenlaufen JA, Ballengehen NEIN“, und davon ausgehen, dass dieses Bewegungsmuster eben nur ein Lauf- und kein Gangmuster ist. Für mich als Experten für Faszientherapie und Körperstruktur macht das jedoch keinen Sinn. Gehen und Laufen sind für mich im Wesentlichen die gleichen Bewegungsmuster, die sich lediglich durch die Verlagerung des Schwerpunks nach vorn und die damit einhergehende höhere Geschwindigkeit unterscheiden. Warum sollte hier also der Fuß auf zwei komplett unterschiedliche Arten benutzt werden? Das macht biomechanisch einfach keinen Sinn.

Mittwoch, 3. August 2011

"Fox Walking" Interview mit J.J. Murphy


Als neugieriger Mensch, der ich nun einmal bin, verleitet mich das World Wide Web immer wieder, meine Fühler in die verschiedensten Richtungen auszustrecken. Auf der Suche nach dem Thema „Ballengang“ und einer Art des ursprünglichen und funktionalen Gehens erschien irgendwann der Begriff „Fox walking“ auf meinem Bildschirm. Obwohl meine Interpretation des Ballengangs sich in der Umsetzung von dem, was ich beispielsweise auf Youtube als „Fox walking“ sehen konnte, unterscheidet, ist das Grundkonzept doch sehr ähnlich. Interessant ist vor allem der Kontext, in dem man „Fox walking“ findet. Während ich die Diskussion „Ballen vs. Ferse“ im Laufsport immer häufiger lese, findet sich der „Fox walk“ eher im Umfeld von Outdoor- und Survival-Spezialisten, die sich mit dieser Art des Gehens an die Fortbewegungsweise der amerikanischen Ureinwohner annähern wollen. Ein interessantes Thema also für ein weiteres Interview.

Da es keine ausgemachte „Fox walking“-Zentrale zu geben scheint und der Outdoor-Experte Tom Brown, der eine der Quellen des „Fox walkings“ ist, nicht für Interviews zur Verfügung steht, schnappte ich mir mit JJ Murphy einfach die nächste Quelle zu diesem Thema. JJ beschäftigt sich ebenfalls mit diesem Bewegungsmuster und berichtet darüber in ihrem Blog.

Hier ist das kurze Interview mit JJ in englischer Sprache. Eine Übersetzung ist angehängt. Viel Spaß beim Lesen ;)



Would you please introduce yourself to my audience? Who are you? How do you make your living?

I'm JJ Murphy nature writer, curriculum creator, blogging hiker, nature photographer, mycologist, locavore, and tree-hugger. I'm a freelance nature writer and now newly certified CELTA instructor - qualified to teach English as a second language anywhere in the world.

- When and how did you come across the idea that human beings should walk and run using their fore-foot and that a heel-strike does not seem to be the best idea having no shoes for protection?

I actually never thought of it until I took my first wilderness survival class after I had been caught in a surprise snow storm. That event motivated me to learn survival techniques. Fox walking make sense when you wear moccasins instead of shoes with soles like truck tires.

Freitag, 15. Juli 2011

Interview mit Dr. med. Peter Greb

Liebe Leser,

natürlich werde ich in diesem Blog - wie versprochen -  auch andere Menschen in kurzen Interviews zu Wort kommen lassen, die etwas zum Thema Ballengang beizutragen oder etwas auf diesem Gebiet bewegt haben.

Das Ballengang-Online-Video Training findest du hier.

Dabei möchte ich aber gleich am Anfang darauf hinweisen, dass die jeweiligen Protagonisten dieser Interviews natürlich und ausschließlich ihre eigene Meinung vertreten. Diese kann in manchen Fällen auch durchaus von meiner eigenen abweichen. Ich denke, es gibt immer verschiedene Blickwinkel und das macht diese Welt und auch dieses Thema so interessant. Sollte ich selbst mit den Interviewpartnern oder deren Methoden in irgendeiner Form "verbändelt" sein, dann gebe ich das ausdrücklich zu erkennen. Im folgenden Interview ist dies allerdings nicht der Fall :) - Was es nicht weniger lesenswert macht ;)

Die Reihenfolge der Interviewpartner hat dabei eher etwas mit der Reaktionsgeschwindigkeit der Interviewten zu tun oder mit der Bereitschaft überhaupt etwas zu schreiben. Es bedeutet also nicht unbedingt, dass die für mich persönlich relevanteren Beiträge zuerst erscheinen. Sobald etwas bei mir eintrudelt, werde ich es für Sie hier bereitstellen.

In diesem Sinne starten wir doch gleich durch. Als meinen ersten Interviewpartner darf ich Herrn Dr. med. Peter Greb begrüßen. Wir haben uns auf ein kollegiales „Du“ geeinigt. Peter ist mit seiner Interpretation und Auslegung des Ballengangs, die er GODO® nennt, bereits seit langen Jahren präsent und aktiv. 

Alles weitere lesen Sie im folgenden wirklich interessanten Interview mit Peter Greb:


Dr. med. Peter Greb
Lieber Peter, stellt dich meinen Lesern, die dich vielleicht noch nicht kennen, mit einigen kurzen Worten vor. Wer bist du? Womit verdienst du deinen Lebensunterhalt?

Der einfachste Weg mich kennen zu lernen, ist die Website www.godo-vision.de , mit der ich seit über 10 Jahren im Netz präsent bin. Dort findet Ihr auch die Hinweise auf mein 2001 veröffentlichtes Buch zum Ballengang „
GODO®- Mit dem Herzen gehen. Der Gang des neuen Menschen.
", welches nun schon in der 4. Auflage beim KOHA-Verlag erscheint. Und Ihr könnt auch mein dreisprachiges Kinderbuch "
GODO® -gesund gehen", welches schon/erst 1996 im Selbstverlag erschien, einsehen und herunter laden.

(Links unter dem Interview)

Meinen Lebensunterhalt verdiene ich als Privatarzt und durch
GODO® - Workshops.


Donnerstag, 7. Juli 2011

Funktionales Ganzkörperworkout und Ballengang :)

Ja, als Kinder konnten viele von uns noch eine Menge mehr als heute ;) Ballengang inklusive. Hier ein kleines lustiges Video von Youtube. Viel Spaß!


Freitag, 17. Juni 2011

Interessanter BBC Artikel

Das Tragen von gepolsterten Laufschuhen könnte die Art und Weise, in der viele von uns laufen verändert haben, legen neue Forschungsergebnisse nahe. Mit Slow-Motion-Aufnahmen haben Wissenschaftler entdeckt, dass erfahrene Barfuß-Läufer ihren Fuß sehr unterschiedlich zu Läufern aufsetzen, die Schuhe tragen. Die Forscher zeigten, dass Läufer, die barfuß trainiert haben, dazu tendieren den Boden zuerst mit ihren Vorfuß oder Mittelfuß berühren, anstatt mit ihrer Ferse. Das Team beschrieb seine Ergebnisse in der Fachzeitschrift Nature.

Den vollständigen Artikel aus dem Jahr 2010 in englischer Sprache finden Sie auf der Website der BBC unter http://news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/8483401.stm . Wenn Englisch nicht Ihre Lieblingsprache ist, können Sie den Text mit einem recht guten Ergebnis von Google übersetzen lassen.


Schuhvorstellungen im nature-base BLOG

Jonas Balbasus hat auf seinem nature-base BLOG einen schönen Artikel über verschiedenen "Barfußschuhe" geschrieben. Lesenswert unter http://blog.nature-base.de/2010/10/07/free-fivefingers-feelmax-feiyues-flipflop-schuhe-zum-farfus-laufen/ 

Ebenfalls interessante Tests (Englisch) gibt es hier http://www.adventureinprogress.com/minimalist-footwear

Eigene Testberichte gibt es in Kürze auch hier zu finden.

Donnerstag, 16. Juni 2011

Sonderbares Schuhwerk


Es ist doch immer wieder interessant, wenn man einige Minuten Zeit verschwendet und sich dem Beschuss von Werbebotschaften widmet.

Seit einiger Zeit gibt es im Markt Schuhe, die eine konvex geformte Sohle aufweisen. Sie nennen sich zum Beispiel neudeutsch „shape ups“ oder sind angeblich vom Volksstamm der Massai abgekuckt. Diese Schuhe verschiedenster Hersteller vollbringen wahre Wunder. Sie befreien von Rückenbeschwerden, stärken alle möglichen Muskeln und sind sowieso rundum toll. Zugegeben - sie sehen aus, als hätte Ödipus einen neuen Schuh für seinen Klumpfuß entworfen – aber sei es drum.

Vielleicht gehen auch bei Ihnen die Alarmglocken an, wenn Sie über die getätigten Werbebotschaften einmal genauer nachdenken. Natürlich könnten Sie ein ähnliches Problem damit haben wie ich, wenn Sie bedenken, dass die Massai im Vergleich zur restlichen Bevölkerung Afrikas einen verschwindend kleinen Anteil ausmachen und sich daher über die statistische Relevanz einer so kleinen Gruppe wundern. Vielleicht denken Sie ja auch, dass es mit Sicherheit weit mehr Ethnien auf dem schwarzen Kontinent gibt, die ebenfalls eine aufrechte Haltung haben und nicht von Rückenproblemen geplagt werden. Und vielleicht tragen diese Menschen ja überhaupt keine Schuhe. Vielleicht wundern Sie sich ja auch, dass Sie bei einer Bilderrecherche selten Massai mit dicken klobigen Turnschuhen sehen, die eine konvex geformte Sohle haben. Mir begegnen lediglich Menschen mit einer Art leichter Sandale (siehe Bild). Darüber hinaus kenne ich selbst relativ wenige Massai persönlich. Könnte nicht der ein oder andere von ihnen doch Rückenbeschwerden haben? Wer weiß das schon genau?
www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/reisen/fernreisen/index,page=3680852,chunk=img_0.html
















Freitag, 10. Juni 2011

Die Sache hat Hand und Fuß

Gerade kam mir ein interessanter Gedanke:

Grundsätzlich können Sie ja davon ausgehen, dass Ihre Arme und Ihre Beine gleich aufgebaut sind. Wir beginnen mit einem Knochen (Oberarm oder –schenkel) kommen dann zu einem Paar (Elle/Speiche – Schien-/Wadenbein) und enden zum Schluss mit 5 Zehen oder Fingern. Sehr verkürzt und unmedizinisch dargestellt und im Wesentlichen doch zutreffend. Unser Erbe aus Vierfüßler-Zeiten. Soweit sind wir uns sicher einig.

Donnerstag, 9. Juni 2011

Was die Zukunft bringt

Große Dinge werfen ihre Schatten voraus. Oder zumindest stecken sie in der „Pipeline“ wie man so schön auf Neu-Deutsch sagt.

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle einen ersten Einblick geben, was Sie in Zukunft auf dieser Seite zu sehen bekommen. Damit Sie nicht nur meine Meinung hören, sind einige Interviews mit interessanten Menschen geplant, die etwas zum Thema „Ballengang“ zu sagen haben. Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Thema „Schuhwerk“ ein wichtiges ist, dann ist Ihr Gespür richtig. Daher werde ich hier in Zukunft Schuhmodelle vorstellen, die ich selbst im Einsatz habe oder hatte. In nicht allzu weiter Zukunft werden wir uns hier auch ein wenig mit dem „Wie“ beschäftigen. Denn Ballengang ist nicht gleich Ballengang und es gibt viele interessante Wechselwirkungen mit dem gesamten Körper.

Sie haben selbst Ihre positiven Erfahrungen mit diesem Thema gemacht und haben eine interessante Geschichte zu erzählen? Auch die findet hier Platz und wird gerne veröffentlicht, wenn es in den Kontext passt. Ansonsten dürfen Sie natürlich mit Kommentaren und Anregungen aktiv an diesem Blog teilnehmen. Fragen und Anregungen sind vielleicht nicht nur für Sie interessant sondern führen zu einem ganz neuen Beitrag, der für Sie und andere von Nutzen ist.

Sie dürfen also entspannt und neugierig sein auf die Dinge, die Sie hier noch erwarten.

Bis dahin lassen Sie den Dingen einfach ihren Lauf ;-) 
Am besten im Ballengang :-))

Liebe Grüße

Dienstag, 7. Juni 2011

Die Landung macht den Unterschied

Da die "Lauf-Community" sich mittlerweile stark mit dem Thema Barfußlaufen auseinandersetzt, lassen sich einige schöne Videos zu diesem Thema finden.


So könnte es beispielsweise aussehen, wenn wir "Ballengang" als unser Bewegungsmuster der Wahl auserkoren haben:


Das Gegenbeispiel, der Fersengang, wirkt daher doch eher etwas weniger elegant:

Schuhe und Fußform

Diese Bilder eines bisher von der Zivilisation verschonten Volksstamms im Amazonas-Regenwald zeigen recht eindrucksvoll, wie ein gesunder Fuß aussieht. Klicken Sie einmal auf das Bild der Dorfgemeinschaft und sehen Sie sich die Füße an. Entspricht diese Form der Form, die Sie Ihren Füßen mit Ihrem Schuwerk geben? Wohl eher nicht.
Quelle: http://www.survivalinternational.org/tribes/uncontacted-brazil

Während wir uns selbst einen herrlichen Hallux valgus (http://de.wikipedia.org/wiki/Hallux_valgus) heranzüchten, zeigen uns unsere vermeindlich zurückgebliebenen Verwandten wie ein Fuß tatsächlich aussehen sollte.

Vielleicht denken Sie einmal darüber nach, wie Sie Ihre Füße benutzen.

Hallux Valgus
natürliche Fußform

Waren wir schon immer Ballengänger?

Über den folgenden Link finden Sie einen interessanten Bericht über einen der vielleicht isoliertesten Volksstämme der Erde (bis auf die, die wir noch nicht gefunden haben ).

Das Video am Ende des Artikels zeigt unter anderem bei Minute 1.53 Menschen, die barfuß laufend einen sehr schönen Ballengang zeigen. Niemand zieht den Vorfuß hoch und landet hart auf der Ferse oder "rollt" gar damit ab. Könnte dies ein Zeichen für unsere ursprüngliche Fortbewegungsart sein? Noch bevor wir Schuhe, Absätze, Shock Absorber, Air System und dergleichen kannten.

Ich denke, dass es so ist ;)

Viel Spaß mit dem Video
(Bericht ist leider in englischer Sprache)

http://www.survivalinternational.org/articles/3101-the-most-isolated-tribe-in-the-world

The Barefoot Prof.


Ein sehr interessantes Video mit Harvard Professor Daniel Lieberman. Seine Untersuchungen zeigen, dass Barfußläufer dazu tendieren auf dem Ballen oder „fore-foot“ zu landen. Und nicht nur das! Seine Forschungen zeigen auch, dass das Landen auf dem Ballen deutlich schonender für den Organismus ist. Ganz klar, denn nur mit dem Ballengang kann das Fußgewölbe seine natürliche Funktion als Stoßdämpfer voll ausfüllen. Viel Spaß mit diesem kleinen Clip

P.S. Es ist übrigens interessant zu sehen, dass Lieberman den „Ballengang“ einsetzt, wenn er demonstrativ durch NYC barfuß läuft und gleichzeitig beim „normalen“ Gehen plump auf der Ferse landet. Scheinbar hat er das Konzept nicht so wirklich ganzheitlich erfasst :-)

P.P.S. Hatte gerade E-Mail Kontakt mit Prof. Lieberman. Interessanterweise hält er Ballen-Laufen für "normal" und Ballen-Gehen dagegen nicht. Dieser etwas seltsamen Inkonsistenz werde ich einmal "nachgehen". Das erklärt aber zunächst einmal warum er so schlecht geht. ;-)

Herzlich Willkommen

Hallo

Dieser Blog beschäftigt sich mit dem "richtigen" Gehen. Dem sogenannten Ballengang. In Zukunft finden Sie hier interessante Artikel und Videos rund um das Thema sowie Empfehlungen zum "richtigen" Schuhwerk.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß und eine gute Zeit beim Lesen.

Ihr Ballenläufer

(Was oder besser wer sich hinter dem Pseudonym verbirgt wird später noch geklärt - versprochen!)
Nachtrag: http://ballengangblog.blogspot.com/p/uber-mich.html   ;)